Allgemeine Geschäftsbedingungen Jombole.de
Stand: 31.12.2017


Geltungsbereich

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen dem Anbieter der Dienstleistung und seinen Kunden (B2B) in der jeweils aktuellen Fassung zum Zeitpunkt der kostenfreien und kostenpflichtigen Nutzung des Angebotes.

Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Geltung.

Vertragsgegenstand

Der Dienstleister stellt auf der vorliegenden Webseite Leistungen zur Erfassung, transparenten Änderung und Auswertung von mitarbeiterbezogenen Zeitbuchungen (Personalzeiterfassung) zur Verfügung. Um die Auswertemechanismen zur Anwendung zu bringen, ist die Speicherung von personenbezogenen Buchungsdatensätzen erforderlich. Im Ergebnis der Auswertung erhält der Kunde einen angepassten Bericht.
Die auf der vorliegenden Webseite benutzten Softwaremechanismen sind nicht Bestandteil des Angebotes.

Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde das auf der Webseite vorliegende Angebot zur Nutzung der Dienstleistungen zur Speicherung und Auswertung von mitarbeiterbezogenen Zeitbuchungen annimmt, indem der Kunde das Registrierungsformular ausfüllt, absendet und anschließend per eMail bestätigt. Dabei ist es unerheblich, ob der Account kostenfrei oder kostenpflichtig genutzt wird.

Vertragsdauer und Kündigung

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.
Der Vertrag kann durch den Kunden zum Monatsende mit einer Frist von 7 Tagen gekündigt werden. Nach der Kündigung werden sämtliche Daten des Kunden gelöscht, sofern keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist vorgeschrieben ist. Die Kündigung durch den Kunden muss

per Fax an +49 3212 1224661,
per eMail  info (add) jombole.de

Der Vertrag kann vom Dienstleister mit einer Frist von 2 Wochen zum Folgemonat gekündigt werden. Die Übermittlung der Kündigung erfolgt per eMail an den Kunden.

Der Dienstleister hat außerdem das Recht den Vertrag zu kündigen, wenn:
a.)    Kein Zahlungseingang auf das Konto des Dienstleisters innerhalb von 30 Tagen nach Zustellung der Rechnung erfolgt ist.
b.)    Der kostenfreie Account des Kunden mindestens 60 Tage in Folge nicht genutzt wird.

Der Dienstleister kann vom Vertrag zurücktreten, wenn er durch höhere Gewalt daran gehindert wird, das Angebot auf der Webseite aufrecht zu erhalten.

Umfang der angebotenen Leistungen

Der Dienstleister stellt Softwaremechanismen zur Auswertung von erfassten Zeitbuchungen nach besten Wissen und Gewissen zur Verfügung. Da Zeiterfassung im Allgemeinen hochkomplex ist, kann der Dienstleister nicht garantieren, alle und jeden möglichen Fall von Berechnungsvorschriften und Parametrierungen erfasst und dem Kunden zur Verfügung gestellt zu haben. Die bereitgestellten Auswertemechanismen sind in vielen Bereichen anpassbar. Das Ergebnis spiegelt sich in monatlichen Auswertereports wider.

Erhebung und Höhe von Nutzungsentgelten und deren Abrechnung

Für die durch den Dienstleister bereitgestellten Leistungen fallen unter Umständen Gebühren an und zwar dann, wenn die durch den Dienstleister festgelegten Voreinstellungen den Bedürfnissen des Kunden nicht mehr gerecht werden. Das betrifft insbesondere die Anzahl der erfassbaren Mitarbeiter des Kunden sowie die Menge bestimmter Parameter, die für die Konfiguration von Auswertungen erforderlich sind. Die Mengenregulierungen eines freien oder kostenpflichtiger Accounts sind in den Einstellungen der Kundendaten unter „Konto-Typ ändern" zu finden. Die genauen Preise sind Staffelpreise und abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter. Ein kalkulatorisches Tabellenblatt zeigt überschau- und nachvollziehbar die Kosten für die gewählte Anzahl von Mitarbeitern an. Erst nach zweimaligen Betätigen des „UPGRADEN“ Knopfes sowie die Bestätigung der vorliegenden AGB wird der kostenfreie zu einem kostenpflichtigen Account hochgestuft. Alle angegebenen Preise für B2B Kunden sind netto Preise, die durch den Dienstleister jederzeit angepasst werden können.

Die Abrechnung erfolgt monatlich im Voraus durch Zusendung einer Rechnung. Die erste Rechnung ist, sofern der Account nicht am Monatsersten kostenpflichtig hochgestuft wird, eine anteilige Rechnung mit Berücksichtigung der verbleibenden Tage des ersten Rechnungsmonats.

Widerruf

Der Dienstleister gewährt kein Widerrufsrecht, da dem Kunden die Möglichkeit gegeben wurde, die Abrechnungsmechanismen vollumfänglich im Rahmen des kostenfreien Accounts zu testen.

Datenschutz (s.a. Datenschutzerklärung)

Es werden personenbezogene Daten, die für den Betrieb der Personalzeiterfassung erforderlich sind, gespeichert. Inwieweit die mitarbeiterbezogenen Daten durch den Kunden vollständig und richtig eingegeben werden, obliegt dem Kunden selbst. In jedem Fall werden auch die Daten des B2B-Kunden gespeichert, die für die Abwicklung der Geschäftsprozesse zwischen Dienstleister und Kunden benötigt werden. Im Falle einer Kündigung werden sämtliche Daten des Kunden vom Server gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen eingehalten werden müssen. Der Serverstandort ist ein Rechenzentrum in Deutschland. Datenverbindungen beim Aufruf der Webseite sind verschlüsselt, dennoch weist der Dienstleister darauf hin, dass der vollständige Datenschutz im Internet aus heutiger Sicht nicht gewährleistet werden kann. Der Kunde ist daher für die Übermittlung von Daten über das öffentliche Netz selbst verantwortlich.

Geheimhaltung

Der Dienstleister verpflichtet sich, vertrauliche Informationen die durch den Kunden bereitgestellt werden, unbegrenzt vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

Haftung

Der Dienstleister übernimmt keine Haftung
-    für den Anspruch auf Vollständigkeit der Softwaremechanismen
-    für entgangenen Gewinn, Ansprüche Dritter oder sonstiger Schäden der durch die Nutzung der Dienstleistungen auf dieser Webseite entstehen
-    für höhere Gewalt, die die Aufrechterhaltung des Betriebes der Hard- und/oder Software unmöglich machen
-    für durch Dritte unerlaubt mitgelesene Daten

Der Dienstleister übernimmt die Haftung im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Der maximale Schadenersatzanspruch beträgt einen Monatsbeitrag. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Dienstleister nicht.

Gerichtsstand

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland, so ist Wismar ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten.



Neuburg, 31.12.2017
Jombole.de